Ein Japanurlaub fängt in der japanischen Hauptstadt Tokyo an

Die Hauptstadt Japans, Tokyo, ist fast immer das Reiseziel vom jeden Japanurlaub. Tokyo liegt am „Sumida“-Fluss in der Tokyo Bucht. Im Jahr 1590 wurde es als Machtzentrum der Shogune erbaut und auf dem Namen „Edo“ getauft. Die Unterstadt mit Händlern und Handwerkern versorgte die intellektuelle Oberstadt. Im Jahr 1868 wurde Edo zu Tokyo, der Hauptstadt ernannt. Während des großen Erdbebens im Jahr 1923 und des Bombenhagels des Zweiten Weltkriegs wurde es verwüstet und zerstört und erneut erbaut. Heute ist Tokyo eines der modernsten Städte der Welt und hat rund 12 Millionen Einwohner. Nicht nur wegen des hervorragenden Verkehrssystems ist Tokyo ein wahres Wunder-Reiseziel für einen Japanurlaub. Während einer Städtereise durch Tokyo werden Sie den modernsten Schikanen der Technik und gleichzeitig den alten Tempeln begegnen.

Das Herz der Stadt ist die Region nördlich und westlich des „Sumida“, schon seit dem der erste Shogun „Ieyasu“ dort Burg und Kapitol errichtete. Auf dieser Stelle steht der heutige Kaiserpalast. Das Stadtzentrum wurde mehrmals verwüstet und ebenso oft wurde es wieder neu errichtet. Während eines Japanurlaub darf sich keiner die riesigen Einkaufszentren entgehen lassen, die mit ihrer Mischung aus Kaufhäusern und exklusiven Boutiquen immer überfüllt sind, oder die supermodernen Sony-Showrooms. Mindestens genauso viel los ist auf dem frühmorgendlichen „Tsukiji“-Fischmarkt. Das „Hibiya“- und „Manouchi“-Bezirk stellt das politische Zentrums Japans da.

Im Japanurlaub in Tokyo gibt es viele Punkte, die Sie keineswegs auslassen dürfen. Einige wenigen möchten wir Ihnen hier präsentieren: Tokyos größte Theater ist das „Kabuki-za“ Theater, welches seine Tore Ende des 19. Jahrhundert durch den Kaiser „Meiji“ öffnete. Auch wenn Sie kein Anhänger der klassischen Musik oder Kunst sind, wird der Besuch des Theaters Ihr Japanurlaub zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. Dieses monumentale und eindrucksvolle Gebäude ist eins der wenigen Beispiele in Tokyo für die Verknüpfung westliche Baumaterialien und dem japanischen Baustil. Obwohl es im Jahr 1945 durch den Bombenaschlag der Alliierten fast dem Boden gleichgemacht wurde, wurde es im Jahr 1951 wieder vollständig aufgebaut. Vorstellungen finden dort fast täglich statt.

Weiteren Halt in Ihren Japanurlaub sollten Sie für die „Hama-Rikyu“ Palastgärten in Tokyo einlegen. Diese erstrecken sich auf eine Größe von 25 Hektar und wurden im Jahr 1654 für die kaiserliche Familie, die dort gerne Enten jagte, an der Mündung des „Sumida“-Flusses in die Tokyo-Bucht angelegt. Noch heute sind die Gärten mit den zahlreichen Ententeichen ein Ort der Ruhe. Auf dem Spaziergang durch die Gärten können Sie Ihren Japanurlaub so richtig genießen. Die traditionellen japanischen Gärten sollten die Verbindung des Irdischen zu den buddhistischen Vorstellungen von einem Paradies darstellen. Die alten Teehäuser, Villen und Pflanzen sind leider dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen. Das berühmte „Nakajima-Teehaus“ ist eine getreue Nachbildung des Originals aus dem 17. Jahrhundert. Hier bekommt man Grünen Tee und japanische Leckereien serviert.

Mit einer Bootsfahrt über den „Sumida“-Fluss können Sie entspannt Ihren Japanurlaub fortsetzten. Früher lebte Tokyo von dem Handel über die zahlreichen Wasserwege. Mit dem Aufkommen von Eisenbahnen haben die Kanäle und Flüsse für die Japaner an Bedeutung verloren. In den letzten Jahren wurde der größte Fluss Tokyo, der „Sumida“, gesäubert und somit das Nutzen für die Transporte und Tourismus wieder möglich gemacht. Eine romantische Bootsfahrt ist im Japanurlaub eine willkommene Abwechslung zu den immer überfüllten Bahnen. Einen schönen Blick auf Tokyo bietet die Bootsfahrt von den Palastgärten nach „Asakusa“ im Norden von Tokyo. Bekannt ist dieser Stadtteil durch den bedeutendsten buddhistischen Tempel „Senso-ji“ und die in unmittelbarer Nähe liegenden „Asakusa“-Schreien. Durch ein Tor in der Hafenmauer kann man in offene Gewässer der Tokyo-Bucht gelangen. Von dem „Hinode“-Pier im Hafen kann man auch andere Ausflugsfahrten antreten. Zum Beispiel flussaufwärts an den Inseln „Tsujiki“ und „Tsukuda“ vorbei, die heute das Zentrum der alten Kultur von Tokyo darstellen. Das sollten Sie sich im Japanurlaub nicht entgehen lassen. Auf dem Weg passiert das Schiff zwölf verschiedene Brücken, von denen jede einzelne eine andere Farbe hat. Von „Asakusa“ starten auch die bekannten flachen, langen Boote zu Nachtfahrten im Laternenschein.

Ein Eiffelturm mitten in Japanurlaub? Nein! Westlich vom „Shiba“-Park, der beliebtesten Grünanlage Tokyos, steht der eindrucksvolle Tokyo Tower, der mit seinen 333m sogar sein Vorbild, den Eifelturm, überragt. Im Erdgeschoss des Turms verbirgt sich ein monströses Aquarium. Mit den Aufzügen kann man zu den zwei Aufsichtsplattformen gelangen. Die Hauptplattform liegt in 150m Höhe, die weitere in 250m. An schönen klaren Tagen kann man bis zu dem „Fuji“-Berg sehen.

Der Weg eines Japanurlaub wird Sie unverweigerlich ins Zentrum von Tokyo hinführen und somit auch an dem „Tokyo International Forum“ vorbei. Obwohl es erst im Jahr 1996 erbaut wurde und damit zu den Bauwerken der Neuzeit zählt, gehört es zu den schönsten und imposantesten Gebäuden der Tokyo-Innenstadt, die Sie in Ihrem Japanurlaub bewundern können. Das Kulturzentrum besteht aus zwei Gebäuden, einem 60m hohen Glas-Innenhof und einem großen weißen Würfel mit vier Sälen. Der größte Saal kann bis zu 5012 Besucher beherbergen. Der Glas-Innenhof ist mit Licht durchflutet, die Decken aus Glas erinnern an einen Schiffsrumpf. In dem ganzen Forum-Gebäude befinden sich unter anderem auch Restaurants, Cafés und verschiedene Läden. Dort können Sie kleine Mitbringsel aus Ihrem Japanurlaub für die Freunde und Familie mitbringen, oder sich einfach nur bei einer Tasse Kaffee und dem herrlichen Anblick entspannen. Weiterer Weg Ihres Japanurlaub führt Sie durch das „Hibiya“-Bezirk und an dem Parlamentsgebäude vorbei, welches Sie mit der eindrucksvollen Granitfassade faszinieren wird. Das 1936 erbaute Gebäude kann man auch besichtigen, leider finden die Führungen nur in Japanisch statt. Dort kann man das Unterhaus des Parlaments, wo sich die Abgeordneten beraten, aber auch die reich verzierten Räume bewundern, die sogar der Kaiser zu offiziellen Anlässen nutzt.

Was in keinem Japanurlaub fehlen darf, ist der Besuch des Kaiserpalastes. Der erste „Toguwana“-Shogun „Ieyasu“ begann im Jahr 1590 mit dem Bau des Palastes. Seine Nachfolger haben in folgenden Jahren den größten Palast der Welt daraus gebaut. Leider blieb nur ein Teil von dem Gebäude bis heute erhalten. Der Kaiser mit seiner Familie wohnt heute in dem westlichen Teil des Palastes. Falls Sie den Palast besichtigen möchten, dann müssen Sie Ihr Japanurlaub entweder auf das Neue Jahr, oder zum Geburtstag des Kaisers planen, denn nur an diesen beiden Tagen ist der Palast der Öffentlichkeit zugänglich. Japan ist nicht nicht nur ein sehr interessantes Land für eine Urlaubsreise sondern eiget sich auch hervorragend um eine Sprachreise zu unternehmen. Auf einer Sprachreise in Japan für Erwachsene lernt mna nicht nur die Sprache zu sprechen, auch die historische Geschichte Japans lernt man kennen. Das ganze Jahr über lassen sich Sprachreisen in Japan finden egal ob für Erwachsene oder Senioren.

© 2009 All rights reserved